Ein kleines Dörfchen mitten in Nordostthüringen 
B R E T L E B E N 

  • Nachdem findige Geschichtsforscher beim Forschen fündig wurden und feststellten, konnte in Bretleben bereits 1978 die 1200-Jahrfeier des Dorfes begangen werden.
  • Einst aus Ober- und Unterdorf bestehend, wuchs das Dörfchen systematisch zusammen.
  • Folgt man dem Lauf der Unstrut an der Stelle, an der das kleine Flüßchen die "Thüringer Pforte" durchbricht und wendet seinen Blick etwas nach rechts, kann man das malerisch gelegene Dörfchen nicht verfehlen.
  • Selbstverständlich hat Bretleben auch eine Zufahrtsstraße, die es zwischen Heldrungen und Artern mit der B86 verbindet. Ein richtiger Bahnhof ist auch da, da bauten die Eisenbahner noch bis 1996 wie wild, um alles neu und elektrisch zu machen. Seit Mitte 1997 konnte nun die ganze große Welt mit dem Zug wieder bis nach Bretleben fahren. Bei uns hielten fast alle Züge der Strecke Erfurt-Sangerhausen, denn wer nach Bad Frankenhausen wollte, mußte bei uns umsteigen . Das ist nun vorbei. Vielfältiges "Grün" überwuchert die Gleise nach Bad Frankenhausen...
Doch genügend geschriebene Worte - lassen wir Bilder sprechen 
 
Bild Bretleben  Kirche Bretleben  Kirche Bretleben 
Blick auf Bretleben 
vom Kirschberg aus 
Die Kirche  Der Bahnhof Bretleben 
(vor Umbau u. Elektrifizierung) 
 
Heldr.Str.  Die Heldrungerstraße führt zum Kirschberg. 
Hier vom Kirschberg aus fotografiert. Für alle 
Verkehrsteilnehmer zu erkennen, in der Ortslage 
gilt Tempo 30 und rechts vor links. 
Das Volkshaus von Bretleben.
Hier finden unter anderem die
Faschingsveranstaltungen statt.
Heldr.Str. 

Natürlich gilt auch für diese Seite: Demnächst mehr bzw andere Bilder und Infos 

Bretleben |  Das Dorf  |  Vereine